Winter im Pfälzer Wald

Die Sonne steht tief über den Gleisen einer schon lange stillgelegten und vergessenen Nebenbahnstrecke im Pfälzer Wald und läßt die letzten Schneereste glitzern. So weckt das Bild eine Hoffung auf den Frühling, der gar nicht mehr in so weiter Entfernung zu sein scheint, obwohl der Kalender etwas anderes sagt.

Die alte Dampfmaschine

Vor über hundert Jahren in Industrieanlagen weitverbreitet: Dampfmaschinen mit angekoppelten Generatoren zur Stromerzeugung. Nun seit vielen Jahrzehnten überflüssig und durch modernere Technik ersetzt, sind fast alle schon vor langer langer Zeit den Weg allen alten Eisens gegangen.
Dieses Exemplar hat jedoch bis heute in einer ehemaligen badischen Brauerei überlebt und zeigt schön die Ästhetik dieser alten Maschinen. Im Verborgenen wartet es nun auf eine bessere Zeit.

Kirche ohne Gemeinde – 50 Jahre Zerfall

Umgeben von viel Grün, mitten im Zentrum und doch verlassen.
Eingeweiht im Jahr 1891 steht in einer Kleinstadt in Sachsen-Anhalt diese Kirche. Aufgrund statischer Probleme (sandiger Boden) und Blitzeinschlag steht sie nun seit dem Jahr 1970 leer.

Friedhöfe der Champagne

Ein sicher lohnendes Ziel, wenn man alte Friedhöfe liebt.
Einfach mal von Dorf zu Dorf fahren und an jedem Friedhof aussteigen – faszinierend dieser morbide Charme. Ich hatte leider meine Kamera nicht dabei, so gibt es hier nur ein schlechtes Handy-Foto zur Anregung der Fantasie.

Die alte Schmalspurbahn

Ein letztes Überbleibsel einer der früher in Nordbaden und Württemberg gar nicht so seltenen Schmalspurbahnen.
Die meisten dieser kleinen Bahnen sind heute vollständig verschwunden. Der Betrieb auf der hier gezeigten Strecke wurde im Jahre 1900 aufgenommen und 1988 eingestellt. Eine offizielle Silllegung der Strecke erfolgte nie, dennoch verschwand Stück für Stück der alten Trasse, so dass sie heute auf weiten Strecken überhaupt nicht mehr erkennbar ist. Lediglich 2 Brücken, eine davon die hier gezeigte, zeugen von der alten kleinen Eisenbahn und erinnern an die „gute alte Zeit“.

US Army Heidelberg

Über viele Jahrzehnte seit Ende des 2. Weltkriegs ein fester Bestandteil der Stadt.
Nach Abzug der Amerikaner bis 2014 waren zunächst riesige Areale leerstehend. Aber bereits heute, gerade einmal 3 Jahre später, ist Vieles verschwunden und abgerissen oder einer neuen zivilen Nutzung zugeführt und kaum noch als das zu erkennen, was es einst war.
Hier gezeigt, eines der beiden Tore eines noch erhaltenen Areals, auf dem sich auch das Health Center, das Krankenhaus der US Army in Heidelberg, befand. Das Eingangsschild steht noch, lediglich das US Wappen ist entfernt.

NVA Hotel in Frauenwald

Nach wiederholten Ankündigungen erfolgt nun tatsächlich der Abriss.

Errichtet 1976 als Plattenbau in der damals als modern und fortschrittlich empfundenen „Sprungschanzenform“, dann bis 19990 von der NVA als Erholungsheim für Berufssoldaten genutzt. Nach jahrzehntelangem Leerstand war das Gebäude schwer von Vandalismus gezeichnet.

So geht wieder ein sehr markanter Lost Place für immer verloren.